Über das BIM Aufmaß Modell und den digitalen Aufmaßcoach Olaf Jantzen

So schaffen Sie es bei der Digitalisierung in der Baubranche ganz vorne mit dabei zu sein

Sparen Sie viel Zeit und Geld.

Profitieren Sie von der bei der Digitalisierung notwendige entscheidend höhere Genauigkeit unserer Aufmaße.

Nutzen Sie unsere BIM-fähigen und fix und fertig ausmodellierten 3D- Gebäudemodelle und Bestandspläne direkt im ArchiCAD oder in vielen anderen Dateiformaten.

Besuchstermin vereinbaren!

Wollen Sie immer auf dem neusten Stand bleiben?


Wir stellen Ihnen regelmäßig neue Information zur Verfügung per Email.
Dazu müssen Sie sich lediglich hier anmelden:

Digitalisierung ist in aller Munde. Wer nicht mitmacht, bleibt zurück!


In der Bauwirtschaft heißt es meist BIM, Building Information-Modeling. Beim Neubau ist es relativ einfach. Damit es bei den unzähligen Bestandsgebäuden funktionieren kann, sind hier genaueste 3D-Aufmaße als Arbeitsgrundlage gefragt. Viele ignorieren es noch und arbeiten mit 2D-Zeichnungen weiter.
Ich sage: Wer im dritten Jahrtausend noch 2D arbeitet hat keine Perspektive.
Oder es kommen schon Punktewolken von Laserscans zum Einsatz. Hier herrscht zu Recht eine große Skepsis. Es sind extrem große, fehleranfällige und schwer zu verarbeitende Dateien und trotzdem stehen wichtige Bauteilinformationen bei der Weiterverarbeitung nicht zur Verfügung. Die clevere, kostengünstige und zeitsparende Alternative zum Laserscan ist: Lasermessung! Genauestens messzeichnen und modellieren und gleichzeitig die entscheidenden Bauteilinformationen sammeln und speichern vor Ort mit „flexijet4archicad“.

Dienstleistung Gebäudeaufmaß: BIM-fähiges Aufmaß als fix und fertig ausmodelliertes digitales 3D Gebäude


Tachymetrisches Aufmaß in 3D mit Aufnahme der wesentlichen Bauteile wie Wände, Decken, Dächer, Sparren, Pfetten, Türen, Fenster, Stützen, Säulen, Unterzüge, Treppen sowie Gewölben und Gesims- und Stuckprofilierungen, je nach beauftragten Detaillierungsgrad.
Erstellung eines 3D-Laserscanns mit Punktwolke ist bei Bedarf möglich. Hierzu unseren exclusiven Erfahrungsbericht lesen. (Hier klicken!)
Darstellung der Grundrisse, Ansichten und Schnitte je nach Detaillierungsgrad bis Maßstab 1:20.
Übergabe als Archicad 17-21 oder IFC-Datei; als DWG, DXF- Dateien und PDF Plänen.
Fotoserie der einzelnen Abschnitte und Bauteile, auf Wunsch mit Nummerierung und Kennzeichnung des Aufnahmestandortes mit Blickrichtung im Grundriss.

Laserscann oder Lasermessung?: Ein Erfahrungsbericht

von Olaf Jantzen
Anfang 2017 wurden wir mit der Bestandserfassung der Evangelischen Akademie in Tutzing am Starnberger See, beauftragt.
Mehr als 7.000 qm Brutto-Grundfläche und 19.000 qm Gelände waren zu messen und zu modellieren. Die Anlage ist historisch gewachsen, Aus- und Umbauten wurden in hochwertiger Qualität ausgeführt. Unzählige Gewölbe und ein großer Gewölbesaal sowie Verformungen von Setzungen galt es zu messen und darzustellen.
Mit „flexijet4archicad“ und Tachymetern gekoppelt an Archicad, führten wir die Arbeiten durch. Auf Grund der besonderen Herausforderungen entschlossen wir uns, die Arbeiten zusammen mit einem Aufmaß-Büro aus Baden-Württemberg, dass auf Laserscanning mit 3D-Scanner von FARO spezialisiert ist, zu starten. Während der Modellierung des digitalen Modells entdeckten wir für uns das Quick-Arch-Tool. Damit wurde die Gewölbemodellierung extrem genau, einfach und schnell machbar.
Am 6. März 2017 war Start und 3. August 2017 wurde geliefert. Inclusive Geländemodellierung, Baumkartierung und natürlich den fix und fertig ausmodellierten Gebäudemodellen der gesamten Anlage mit den höchsten Detaillierungsgraden III und IV.
Hier ein interessanter Erfahrungsbericht über die Arbeit mit Punktewolken und direkter Lasermessung vor Ort und der Nachbearbeitung im Büro, im Vergleich von Olaf Jantzen:
KategorieLaserscann: PunktwolkenLasermessung: flexijet4archicad
Dauer der Erfassung vor OrtDie Laserscanner-Referenzkugeln verteilen. Zur Vermeidung von Fehlmessungs-Verkettungen: Mit Flexijet oder Tachymeter Standorte einmessen und Standortpunkte setzen. Von dort aus werden Checkerboard eingemessen. Der einzelne Scan selbst, dauert 3-20 Minuten.Einmessen am Standort und neue Standortpunkte setzen. Am jeweiligen Standort werden alle Bauteile sofort im Archicad modelliert oder schematisch dargestellt. Je nach Aufwand und Umfang ist der Zeitaufwand unterschiedlich.
Vollständigkeit, BIMJeder Winkel des Gebäudes muss gescannt werden um alle Daten zu erfassen. Dadurch sind sehr viele Scans notwendig. Große Gefahr des Übersehens von Standorten. Informationen wie tragend, nicht tragend oder Vorsatzschale, Material und Beschaffenheit der Bauteile werden nicht ermittelt.Sie müssen nicht bis in die letzte Ecke mit dem Flexijet. Von einem Standort aus kann ich alle Winkel, verdeckte Kanten und Räumlichkeiten gegebenenfalls auf herkömmliche Weise messen und dann im Archicad konstruieren. Mit flexijet4archicad wird der BIM-Gedanke gelebt: Informationen, wie tragend, nicht tragend oder Vorsatzschale, Material und Beschaffenheit der Bauteile sowie Klassifizierung, können durch Klopfen, Bohren oder Sichtung untersucht, bestimmt und dem jeweiligen Bauteil zugeordnet werden.
Genauigkeit in der PraxisDer Scanner ist millimetergenau. Probleme kommen durch die Standortwechsel und äußere Einflüsse wie zum Beispiel Wind oder unbemerkte Lageveränderung der Referenzkugeln: Laserscanner-Referenzkugeln allein: große Gefahr von Fehlmessungen, die sich dann in den anschließenden Messungen unbemerkt fortsetzen. Um Risiko dieser Kettenfehlmessungen zu verringern, empfiehlt es sich, sehr aufwendig Checkerboards einzumessen.Das Flexijet ist millimetergenau. Eventuelle Fehlermessungen werden sofort am Bildschirm sichtbar und können korrigiert werden.
Wiederholtes Einmessen zur Datei-vervollständigung nach der MaßnahmeDie Referenzkugeln werden nach jedem Scan vollständig entfernt, hiermit ist ein Wieder-Einmessen im Projekt nicht möglich. Wurde zusätzlich aufwendig mit Checkerboards gearbeitet, können eigens dafür definierte und belassene Standortpunkte genutzt werden.Planmäßig werden Standortpunkte so geschützt gesetzt und gekennzeichnet, dass Sie in der Zukunft nicht entfernt werden. Ein exaktes wieder Einmessen ist jederzeit schnell und mit geringsten Aufwand möglich.
Qualifikation des AusführendenUm wirklich das vollständige Projekt zu erfassen, ist große Um- und Weitsicht erforderlich um die optimalen Standorte zu bestimmen. Achtung: Die Referenzkugeln müssen so gesetzt werden, dass der Computer später die einzelnen Scans zusammenführen kann. Checkerboard setzen: Sicherer Umgang mit Flexijet oder Tachymeter und Archicad ist notwendig.Sicherer Umgang mit Flexijet oder Tachymeter und Archicad ist notwendig. Ein erprobtes Handbuch mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung speziell für die Bestandserfassung mit flexijet4archicad liegt vor.
DateigrößenMilliarden von Messpunkte werden erfasst. Bergeweise Datenmüll! Hochleistungsrechner werden erforderlich, um die vielen einzelnen Scans zeitnah zu berechnen und aufzubereiten. Extrem wird es bei größeren Projekten.Orientiert sich an einer normalen Archicad-Datei. Die Bestandserfassung ist am Ziel des Auftraggebers ausgerichtet. Kein Datenmüll. Vordefinierte Bauteile werden über wenige Messpunkte vor Ort exakt in der Archicad-Datei eingemessen. Es entsteht sofort das 3D-Modell.
Arbeitsvorbereitung im BüroManuelle Kontrolle jeden einzelnen Scans, ob die Referenzkugeln und Checkerboards vom Programm richtig erkannt und zugeordnet wurden. Mit großer Rechenleistung werden danach die einzelnen Scans zu einer großen Datei zusammengeführt. Je nach Rechnerleistung kann das einige Stunden, manchmal Tage, dauern.Keine erforderlichen Maßnahmen.
Arbeiten im BüroJetzt beginnt die eigentliche Arbeit. Aus den Punktwolken wird sehr zeitaufwendig begonnen, das Objekt zu modellieren. (Das ist praktisch dieselbe Arbeit, die ohne scannen bereits mit dem Flexijet vor Ort erledigt wurde.) Hierbei stellen die besonders die abgewickelten 360° Bilder eine besondere Herausforderung bei der Orientierung dar. Gewölbe und andere gebogene Flächen aus der Punktwolke zu erkennen und zu messen dauert deutlich länger als beim Vor-Ort-Aufmaß. Danach folgen die bekannten Modellierungs- und Fertigstellungsarbeiten.Das teilweise vor Ort bereits fertig modellierte 3D-Objekt wird nochmal überprüft und fertig bearbeitet, einschließlich Bemaßung und Zeichnungen.
ArbeitszeitVor Ort: 15 %
Im Büro: 85 %
Zeitaufwand für exaktes Scannen incl. Checkerboards sehr hoch. Darüber hinaus sind das Erstellen der Punktwolke und das Modellieren aus dieser sehr zeitaufwendig.
Vor Ort: 50 %
Im Büro: 50 %
Durch den Verzicht auf die Punktwolken, kann das Ergebnis bis zu 30 % schneller erreicht werden.
KostenanalyseLeistungsfähige Scanner gibt es ab ca. 35-60T€ und mehr. Für das Zubehör wie Referenzkugeln etc. kommen schnell 5T€ zusammen. Um die Punktwolken bearbeiten zu können ist eine Lizenz für ca. 7T€ fällig. Die Lizenz für die Schnittstelle von der Punktwolke ins Archicad kostet nochmal ca. 3T€.
Kosten Archicad-Lizenz ca. 6 T€.
Um Gewölbe optimal modellieren zu können bietet sich das Quick-Arch-Add-on an für ca. 3T€.
Nicht zu vergessen der Hochleistungsrechner, der schnell 10T€ kosten kann, um die Punktwolken zu bearbeiten.
Summe um zu starten: mind. 70 T€, wobei diese Aufzählung eine Grundausstattung darstellen könnte und keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit hat.
Falls, was sich bei größeren Projekten unbedingt empfiehlt, mit Checkerboard gearbeitet werden soll, bitte die Flexijet-Ausstattung-Kosten mit einplanen.
Das Flexijet kostet ca. 14 T€. Die Archicad-Lizenz ca. 6 T€. Für die Schnittstelle von Flexijet ins Archicad ca. 3 T€. für das Quick-Arch-Add-on ca. 3T€ einplanen. Summe um zu starten ca. 26T€.
Für größere Projekte zusätzlich ein Tachymeter für ca. 8T€ und die Schnittstelle für ca. 3T€ einplanen, wobei diese Aufzählung eine Grundausstattung darstellen könnte und keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit hat.
ZusammenfassungBitte unbedingt prüfen, ob der hohe Aufwand mit den Punktwolken gefordert und gerechtfertigt ist.Wirtschaftliche, sichere und sehr genaue Aufmaß-Methode.

Detaillierungsgrad

• Detailierungsgrad I: bei Maßstab 1:100
Vollständige aber schematische Darstellung als Grundlage für die Entwurfsplanung Grundrisse, Ansichten u. Schnitt (schematisch und ohne Details)
• Detaillierungsgrad II: bei Maßstab 1:100 und 1:50
Grundlage für Sanierungen und Ausführungsplanungen, Genauigkeiten von +/- 2 cm je nach Anforderungen und Ausbauten. Die Zeichnungen entstehen in CAD vor Ort mit gleichzeitiger Genauigkeitsüberprüfung.
• Detaillierungsgrad III: bei Maßstab 1:50
Verformungsgerechtes Aufmaß, dreidimensional, im Außen- und Innenbereich. Die wirklichkeitsgetreuen Zeichnungen dienen der Bauforschung und bei Restaurierungsarbeiten.
• Detaillierungsgrad IV: bei Maßstab 1:20 und größer
Exaktes und verformungsgerechtes Aufmaß. Die Zeichnungen sind Grundlage für wissenschaftliche Forschungen, statische Sicherungsmaßnahmen und Rekonstruktionsausführungen.

Legende unserer Zeichnungen- Verwendung von Linien und Zeichen

Wand- und Deckenlinien BIM Modell Aufmaß
Dachlinien BIM Modell Aufmaß
Höhenbemaßung BIM Modell Aufmaß
GRATIS BUCH DOWNLOAD